Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten von Bohrern, damit Sie die richtigen für Ihr Projekt und das zu bohrende Material auswählen können.

Materialien und Oberflächenbeschaffenheit von Bohrern

Die Materialien, aus denen die Bohrer hergestellt werden, und die Oberflächenbeschaffenheit, mit der sie versehen sind, spielen eine wichtige Rolle für die Lebensdauer und Leistung des Bohrers. Gängige Materialien und Oberflächenbehandlungen sind:

Bohrer aus Hochgeschwindigkeitsstahl (HSS) können Holz, Glasfaser, Polyvinylchlorid (PVC) und weiche Metalle wie Aluminium bohren. Kobaltbohrer sind extrem hart und leiten die Wärme schnell ab. Sie werden hauptsächlich zum Bohren in Aluminium und zähe Metalle wie Edelstahl verwendet.

HSS-Bohrer mit schwarzer Oxidbeschichtung sind korrosionsbeständig und haben eine längere Lebensdauer. Sie halten länger als einfache HSS-Bohrer und eignen sich für eine Vielzahl von Materialien wie Metall, Hartholz, Weichholz, PVC und Glasfaser. Titanbeschichtete HSS-Bohrer erzeugen weniger Reibung. Sie sind widerstandsfähiger als einfache Dosensenker HSS-Bits und bleiben länger scharf. Sie eignen sich zum Bohren von Holz, Metall, Glasfaser und PVC.

Hartmetall-Bohrer bleiben viel länger scharf als Stahl-, HSS- oder Titan-Bohrer. Sie eignen sich gut für das Bohren von Fliesen und Mauerwerk.

Spiralbohrer mit Schnellwechsel-Schaft

Bei den meisten Bohrer-Typen bestimmt der Winkel der Spitze, welche Art von Material der Bohrer bohren kann. Flachere Spitzen, z. B. solche mit einem Winkel von 135 Grad, eignen sich zum Bohren in härteres Material. Sie erfordern unter Umständen eine Vorbohrung, um ein Verrutschen des Bohrers zu verhindern. Bits mit steileren Spitzen, z. B. solche mit einem Winkel von 118 Grad, eignen sich für weicheres Material. Sie bleiben besser in der Mitte und erzeugen sauberere Eintritts- und Austrittslöcher. Bits mit geteilter Spitze verbessern die Bohrgenauigkeit, indem sie verhindern, dass der Bit beim Bohren abwandert.

Die Größe des Bits entspricht dem Durchmesser des Körpers. Einige Projekte erfordern spezielle Bohrergrößen, aber ein Bitset, das Größen von 1/16 Zoll bis 1/4 Zoll umfasst, eignet sich für viele Arbeiten in Haus und Werkstatt. Bei Bedarf können Sie größere Bits – 5/16-Zoll-, 3/8-Zoll-, 7/16-Zoll- und 1/2-Zoll-Bits – hinzufügen.

Mit dem Bohrfutter einer Handbohrmaschine oder einer Bohrmaschine wird der Bohrer entlang des Schaftes am Werkzeug befestigt. Eine kleinere Bohrmaschine für Arbeiten im Haushalt hat in der Regel ein 3/8-Zoll-Bohrfutter. Leistungsstärkere Bohrer für schwerere Anwendungen haben ein größeres 1/2-Zoll-Futter. Bohrpressen haben ebenfalls größere Bohrfutter, z. B. 1/2 Zoll oder 5/8 Zoll. Die Größe des Bit-Schaftes darf die Größe des Bohrfutters nicht überschreiten. Ein größerer Bohrer kann einen reduzierten Schaft haben – einen Schaft mit einem kleineren Durchmesser als der Körper des Bohrers -, so dass Sie ihn mit kleineren Bohrfuttern verwenden können.

Ein runder Schaft ermöglicht die genaue Zentrierung eines Bits im Bohrfutter.

Ein Sechskantschaft hat flache Oberflächen, die es dem Werkzeug ermöglichen, den Bit sicherer zu greifen und ein höheres Drehmoment zu erzielen. Sechskantschäfte wie der oben abgebildete funktionieren mit Schnellwechselfuttern, wie sie bei Akku-Bohrmaschinen üblich sind, und ermöglichen das Einsetzen und Herausnehmen der Bits, ohne dass das Bohrfutter festgezogen oder gelöst werden muss.

Ein SDS-Schaft (Slotted Drive System) ist für die Verwendung mit einem Bohrhammer vorgesehen. Er passt in ein federbelastetes Bohrfutter, das nicht festgezogen werden muss. Der Bohrer kann sich mit der Schlagbewegung des Bohrers vorwärts und rückwärts bewegen, während abgeflachte Bereiche und Schlitze am Schaft dem Bohrfutter ermöglichen, den Bohrer zu halten.

Spiralbohrer

Ein Spiralbohrer ist der gebräuchlichste Bohrertyp für den Hausgebrauch. Er eignet sich für allgemeine Bohrungen in Holz, Kunststoff und Leichtmetall.

Brad-Point-Bohrer

Ein Brad-Point-Bohrer ist für das Bohren in Holz gedacht. Der Stift in der Mitte der Bohrerspitze hilft bei der präzisen Positionierung des Bits für genaues Bohren und erzeugt einen sauberen Austrittspunkt im Werkstück. Die Spannuten – Rillen, die sich um den Bohrer wickeln und Späne und Staub ableiten – sind extra breit, um mehr Material zu entfernen.

Schneckenbohrer

Ein Schneckenbohrer, eine andere Art von Holzbohrer, hat eine Schraubenspitze, die das Loch in Gang setzt und den Bohrer durch das Werkstück zieht, um schnell ein sauberes Loch zu schaffen. Diese Bohrer können bis zu 18 Zoll lang sein. Wie beim Bohrspitzenbohrer helfen große Spannuten beim Entfernen von Spänen und Staub. Ein Bohrer mit hohlem Zentrum sorgt für noch mehr Spanabfuhr und ermöglicht tieferes Bohren; ein Bohrer mit massivem Zentrum ist stärker und steifer.

Selbstvorschub-Bohrer

Ein Bohrer mit Selbstvorschub bohrt sich durch Holz. Wie beim Schneckenbohrer hilft eine Schraube an der Spitze, den Bohrer zu positionieren und ihn durch das Werkstück zu ziehen. Jedoch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.